Das Betrachten

Der Genuss von Malt Whisky beginnt mit der genauen Betrachtung der Farbe. So lassen sich oft schon Rückschlüsse auf das Alter und die Fässer, in denen der Whisky reifte, ziehen. Ein junger oder im frischen Eichenfass gereifter Malt hat die Farbe ähnlich einem Weisswein, ein älteres Destillat zeigt sich hingegen gold- bis bernsteinfarben. Bei den in Sherryfässern gereiften Whiskys kann die Farbe von Mahagoni bis fast Schwarz reichen. Auch über den Volumengehalt des Whiskys können schon beim Betrachten Schlüsse gezogen werden. Hat ein Whisky Fassstärke (Cask Strength) verhalten sich die "Kirchenfenster" (Flüssigkeitsverlauf an der Glasinnenfläche) anderst als bei Trinkstärke. Je mehr Alkoholgehalt ein Whisky aufweist, desto langsamer fliessen die Tropfen an der Glasinnenfläche runter. Man kann auch die Flasche schütten und wenn sich Schaum bildet ist dies ein Indiz, dass der Inhalt Cask Strength sein könnte.


Das Nosing

Der für die meisten Whisky-Liebhaber schönste Moment ist das Nosing oder Beschnuppern des edlen Destillates. Hierfür ist die Wahl des richtigen Glases von enormer Wichtigkeit. Vielmals werden Tumler oder auch Becher­gläser mit Whisky in Verbindung gebracht. Um jedoch die ganze Aromenfülle eines Malts erschliessen zu können, empfiehlt sich, ein nach oben verengtes Sherryglas oder das bei den Weinkennern bekannte Degustationsglas «Le verre». Heute trifft man fast überall ein richtiges oder zumindest geeignetes Whisky-Glas an. Im Notfall kann auch ein Cognacschwenker Abhilfe leisten. Beim Beschnuppern soll darauf geachtet werden, dass man sich mit dem Glas langsam Richtung Nase bewegt. Sobald man merkt dass der Alkohol in der Nase beginnt zu brennen, sollte das Glas wieder bisschen von der Nase entfernt werden. Anders als beim Wein soll die Nase nicht direkt ins Glas gesteckt werden!


Das Trinken

Idealerweise wird ein Malt bei einer Zimmertemperatur von ca. 18 bis 20 ºC getrunken. Weil der Grossteil der Geschmacksempfindungen vom Gaumen ausgeht, löst jeder Schluck neue Aromen aus. Der Whisky soll wie ein schöner Wein im Gaumen mit Speichel und Luft vermischt werden, bevor man ihn schluckt. So entfalten sich die Geschmacksnuancen intensiver. An den Volumengehalt kann sich jeder Gaumen, wie an Schärfe, gewöhnen. :-)


Zugabe von Wasser

Durch Zugabe von stillem Wasser öffnet sich ein Single Malt von neuem. Das Wasser, auch wenn es nur zwei Tröpfchen sind, bricht bildlich gesprochen die Oberflächenspannung des Whiskys und öffnet ihn. Das gilt für normalstarke und erst recht für fass­starke Malts mit teilweise über 60 Vol.%. Wieviel Wasser man letztlich zugibt, bleibt jedem Einzelnen überlassen und muss individuell herausgefunden werden. Jedoch auf keinen Fall kohlensäurehaltiges Mineralwasser verwenden.


Trick mit der Schokolade

Eine besondere Art, Whisky zu geniessen, ist die mit schwarzer Schokolade. Zuerst die Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil im Mund zerschmelzen lassen und anschliessend einen gereiften Whisky geniessen.