Was sind Whiskyraritäten?

Rarität bedeutet Seltenheit. Es handelt sich dabei um Whisky-Abfüllungen, welche nur noch schwer zu finden sind. Vielfach handelt es sich um Abfüllungen geschlossener Destillerien, Flaschen mit speziellem Jahrgang/Alter, vergriffene Destillerie-Abfüllungen oder solche mit ausserordentlichem Geschmack, wobei letzteres eher eine sekundäre Rolle spielt.

Whisky kann also auch eine Wertanlage sein. Aber aufgepasst, nicht jede Whiskyflasche ist in ein paar Jahren mehr Wert! Wie überall bestimmen auch hier die Nachfrage und die Wirtschaftslage den Preis. Dabei spielen die Seltenheit, die Brennerei und der Jahrgang die grösste Rolle unter Sammlern. Die Qualität und der Geschmack ist eher für den Liebhaber und Geniesser ein gewichtiger Teil seines Wertempfindens. Eine Investition in diese edlen Tropfen erfordert viel Wissen, Erfahrung, Geduld und sicher auch Freude. Wie bei all solchen Sammelaktivitäten ist das GLÜCK ein wichtiger Faktor.

In den Jahren 1993–1995 wurde zum Beispiel von Bowmore der sogenannte „Black Bowmore“ abgefüllt. Diese Flaschen kosteten damals rund CHF 300.-. Heute, 20 Jahre später, werden diese um CHF 4500.- bis CHF 6500.- gehandelt. Es gibt wohl kaum viele Aktien, welche solche Wertsteigerungen durchliefen. Wäre dieser Gewinn nicht gewesen oder gar eine Wertminderung, könnte man den Whisky wenigstens geniessen, mit der Aktie maximal das Kaminfeuer anzünden.

Heute findet man sogar Firmen, welche wie Rohstoff- und Aktienhändler, mit Raritäten als Investment handeln, vor allem Asien ist in dieser Hinsicht führend.

Um tendenziell auf der sicheren Seite zu sein, dass der gekaufte Whisky auch wirklich den Wert behält oder sogar im Wert zunimmt, erwirbt man Destillerie- (Original) Abfüllungen. Dies sind Abfüllungen, welche von der Destillerie, mit einer wiedererkennbaren Etikette der jeweiligen Brennerei, abgefüllt wurden. Oder Abfüller, welche lizenziert waren, für die Brennereien solche Semioriginal-Abfüllungen zu botteln. Diese erkennt man daran, dass Originallogos der Brennereien verwendet werden oder wurden. Andere Abfüllungen unabhängiger Abfüller sind eher eine Lotterie; es ist fraglich, ob überhaupt eine Wertsteigerung eintritt. Jedoch gibt es Namen wie z.B. Port Ellen, bei denen es beinahe keine Rolle spielt, wer diese abgefüllt hat! Ein fixes Rezept für den Raritätsfaktor gibt es leider nicht.

Auf jeden Fall sollte immer die Freude an der Sache im Vordergrund stehen, denn wenn der Whisky sich im Wert nicht bewegt, kann man ihn immer noch selber geniessen.

Haben Sie eine Flasche, die sie veräussern wollen oder gar eine Sammlung seltener Stücke, dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns. Wir bewerten die Flaschen und beraten Sie gerne. Auch kaufen wir Ihnen solche Flaschen ab. Vergessen Sie aber nicht, wenn Sie diese selber verkaufen, so dürfte Ihr Gewinn sicherlich höher ausfallen, da wir Händler sind.

Sind Sie auf der Suche nach Raritäten? Teilen Sie uns mit was Sie suchen und wir werden uns auf die Suche nach Ihrem neuen Schmuckstück machen. Jedoch können wir keine 100% Garantie geben das wir fündig werden, da viele alte Perlen den weg in den Gaumen vor vielen Jahren schon gefunden haben. Was ja auch toll ist, da der Whisky ja dafür hergestellt wurde!

Wichtige Faktoren, die eine Rarität ausmachen können:

  • Seltenheit (geschichtlich oder marketing-abhängig, „Limited Edition“)
  • Destillerie (da gibt’s mehr oder weniger begehrte)
  • Jahrgang (je älter desto rarer)
  • Zustand (der Flasche sowie der Verpackung)
  • Aufmachung (Verarbeitung der Verpackung und Flasche)
  • Abfüllung (aus älterer Zeit, vergriffene Originalabfüllungen, „Old Label“)
  • Qualität des Inhalts
  • Geschmack
  • usw.
  • usf.
  • GLüCK!

 

Für Offertenanfragen und Angebote stehen wir jeder Zeit gerne zur Verfügung.